Hamburger im Exil: der Bildhauer Gert Marcus

29.04.202019:00 UhrHamburger im Exil: der Bildhauer Gert Marcus
KörberForum, Kehrwieder 12, 20457 Hamburg
Gert Marcus
Gert Marcus 1988 - Foto ©Laszlo Bogardy

Der Hamburger Bildhauer Gert Marcus (1914-2008) floh 1933 als „Jude“ nach Schweden. Dort erwarb er mit seinen großen Marmor-Skulpturen höchstes Ansehen, doch in Hamburg war er bis Ende 2015 weitgehend unbekannt. Über die erinnerungspolitischen Erfolge berichtet Hans-H. Nölke von der Initiative Marcus und Dahl e.V. Die Kunsthistorikerin Maike Bruhns erläutert die Bedeutung von Marcus’ Werk, und seine Witwe Françoise Ribeyrolles-Marcus schildert seine Arbeitsweise. Es moderiert die Autorin Susanne Wittek.

Veranstalter: Herbert und Elsbeth Weichmann-Stiftung, Körber-Stiftung und Initiative Marcus und Dahl e.V.
Termin: Mittwoch 29.04.2020 um 19.00 Uhr
Veranstaltungsort: KörberForum, Kehrwieder 12, 20457 Hamburg

Anmeldung ab Mittwoch, 15. April unter www.koerber-stiftung.de

Eintritt ist frei